Rezension: Wie wir lieben

Vom Ende der Monogamie

von Friedmann Karig

 

Inhalt:

Ein neues Zeitalter der Liebe.

Die Monogamie scheint am Ende, jede zweite Ehe wird geschieden. Brauchen wir ein neues Wort für Liebe? Friedemann Karig hat ein offenes und zärtliches Buch geschrieben über Menschen, die die Erfüllung in einer Liebe suchen, die anders ist und frei. Mit allem Schmerz. Mit allem Glück. Mit oder ohne Kinder. Mit oder ohne Happy End. Ein packendes Buch darüber, wie wir heute lieben wollen.

»Friedemann Karig nimmt der Liebe ihre Schwere, ihre Bedrohung, ihre Konventionen. Mit zauberhaften Geschichten und klugen Kommentaren gibt er zurück, was uns genommen wurde: die Leichtigkeit.« Ronja von Rönne

 

Meine Meinung

Es hat dieses Mal lange gedauert, bis ich mir dieses Rezensionsexemplar zur Brust genommen habe. Aber auf dieses Thema muss man echt Bock haben, sonst wird das Buch schnell langweilig und uninteressant. Denn es ist kein normaler Roman. Der Roman ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt und erinnert sehr an eine Reportage. Das Thema der Reportage: Die Monogamie ist am Aussterben, hoch lebe die offene Beziehung und das Fremdgehen.

Neben Interviews mit Pärchen wird sehr theoretisch in Daten, Zahlen und Studien hantiert. Im Vordergrund steht die Biologie des Menschen und nicht die Romantik.

Das Buch habe ich nicht zu Ende gelesen. Ich konnte die Sichtweise und Einstellung des Autors nicht teilen und habe mich über seine Thesen geärgert. Konsens des Romans war ja: Treue und langlebige Beziehungen gibt es nicht mehr. Fremdgehen ist an der Tagesordnung. Das soll auf jeden Menschen zutreffen. Damit kam ich nicht klar.

Die Schreibweise des Autors hat mir trotz des Themas gefallen. Er hat einen lockeren und flüssigen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt. An Humor hat es im Text auch nicht gefehlt. Wer sich mit dem Thema des Buches anfreunden kann, hat sicher Spaß am Lesen.

Da ich den Inhalt des Buches kaum bewerten kann, fällt mir eine Einschätzung schwer. Ich habe keine Ahnung ob seine Thesen und Recherchen irgendwo Hand und Fuß haben, oder ob er da völligen Bullshit von sich gelassen hat. Diese Beurteilung überlasse ich anderen. Daher bewerte ich Schreibweise und Aufmachung des Buches. Ich fand die Idee einer Reportage als Buch sehr gut und die Schreibweise empfand ich als sehr angenehm. Daher 3/5 Sterne.

 

Verlag: Blumenbar ♥ Leseprobe ♥ Autor: Friedmann Karig ♥ Seiten: 304 ♥ Preis: Printexemplar 20,00€ Ebook 14,99€ ♥ ISBN: 978-3-351-05038-2 ♥ Erscheinungstag: 17. 02. 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.