Bücher 2014,  Rezensionen

Rezension: Die Elite

von Kiera Cass

Inhalt:

Das ganz große Glück?
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?
Endlich: Die Fortsetzung des weltweiten Bestsellers!
Selection – Die Elite schoss bei Erscheinen in den USA direkt auf Platz 1 der New York Times Bestsellerliste!

  • ISBN-10: 3-7373-6242-4
  • EAN: 9783737362429
  • Erscheinungstermin: 17.02.2014
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Einband: gebunden
  • Originaltitel: The Elite
  • Auflage: 2. Auflage
  • Seiten: 384
  • Gewicht: 612 g
  • Altersempfehlung: 14 – 99 Jahre
  • Übersetzer: Susann Friedrich 

Quelle: www.buch.de 

Meine Meinung:

Ich hatte mich so auf die Fortsetzung der Reihe gefreut, und doch lag das Buch viel zu lange bei mir herum. Aber nun habe ich es gelesen und muss sagen schööööön.

Das erste Buch lag genau 1 Jahr zurück (Juli 2013) und ich fand mich sofort in der Geschichte zurück. Schon auf den ersten Seiten kehrten die Erinnerungen an den ersten Band zurück. Das zeichnet meines Erachtens eine gute Buchreihe aus. Auch wenn der Leser intellektuell nicht sehr gefordert wird, macht es Spaß in die Story einzutauchen. Es ist eben ein modernes Prinzessinnen Märchen.


Wie sich nach dem 1. Band vermuten lies, geht es im Band 2 wirklich fast ausschließlich um die Dreiecksgeschichte zwischen America, Aspen und Maxon. Außerdem erfährt der Leser etwas mehr über die politischen Hintergründe von Ilea. Spannungselemente wie Angriffe der Rebellen oder die Konkurrenzkämpfe der Mädchen ließen das Buch immer wieder in der Spannung ansteigen. Allerdings nervte mich manches Mal die Unentschlossenheit von America. Sie wirkte durch ihr Gefühls-hin und –her irgendwann unglaubwürdig und mir taten die Männer irgendwie leid. Das Ende war mal wieder ein mieser Hangover. Knall Peng Bums – Ende… arrrg. Können Autoren von Reihen nicht halbwegs abgeschlossene Einzelbände schreiben? Ich hatte das Gefühl mitten im Satz unterbrochen zu werden, und das nervt ungemein.


Dennoch: Band 3 ich erwarte dich sehnsüchtig 🙂


Fazit: Wie zu erwarten eine leichte Lektüre die mir meine Lesezeit ungemein versüßt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.