Bücher 2018,  Deutsche Autoren,  Dystopie,  Planet! Verlag,  Rezensionen,  Rezensionsexemplare

Rezension: Pheromon – Sie riechen Dich

von Rainer Wekwerth und Thariot

 

Inhalt:

Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

„Eine spannende Geschichte, wie man sie noch nie gelesen hat. Großartig!“ Andreas Eschbach

2018: Jake ist siebzehn. Spielt gerne Football, ist schlecht in Mathe, steht auf Mädchen.
Doch plötzlich ist alles anders: Er kann Gefühle riechen – und nimmt einen seltsamen fremdartigen Geruch wahr, den immer mehr Menschen in seiner Umgebung verströmen.
Etwas verändert sich – nicht zum Guten. Das spürt er.

2118: Travis ist Arzt. Jeder Tag ist wie der vorherige.
Bis ein Mädchen seine besondere Aufmerksamkeit erregt.
Lee. Sie ist schwanger und scheint durcheinander. Als er ihr helfen will, stößt er auf eine Organisation, die sich klammheimlich über den ganzen Erdball ausgebreitet hat.
Sie scheint die Welt verändern zu wollen – nicht zum Guten. Das spürt er.

Zwei Leben in unterschiedlichen Zeiten. Aber eine gemeinsame Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt!

 

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mir außerordentlich gut gefallen. Besonders die Erzählweise hatte es mir angetan. Die Geschichte wird in zwei Zeitsträngen erzählt. Zwei unterschiedliche Geschichten, die am Ende doch geschickt zueinander führen. Sehr gut fand ich die Idee, dass dieses Buch von zwei Autoren geschrieben wurde. Wekwerth und Thariot ergänzen sich wunderbar. Mir fiel gar nicht auf, dass dieser Roman von zwei Autoren stammte.

Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es doch. Zeitweise fand ich die Geschichte etwas zu langatmig. Vielleicht lag es auch daran, dass ich die Geschichte um Travis lieber mochte, als die um Jack. Doch dies tut meiner Bewertung keinen Abbruch. Die Charaktere wirken in beiden Erzählabschnitten sehr authentisch und vor allem lebendig. Ich mochte sehr Travis seinen Charakter. Ein Mann der gegen seine inneren und äußeren Dämonen kämpft und ein riesengroßes Herz besitzt. Wunderbar.

Irgendwo las ich, die Charaktere würden nicht im Gedächtnis bleiben. Dies kann ich definitiv nicht bestätigen. Ich habe das Buch vor 4 Wochen (ja Asche auf mein Haupt) gelesen und kann mich noch bestens an die Story und die Protas erinnern.

Die Schauplätze im Roman ließen sich gut nachvollziehen und nahmen beim Lesen Gestalt an.

Rundherum ein gut ausgewogener Roman mit Suchtfaktor. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Geschichte beschäftigte mich sogar zwischen den Lesezeiten.

Dies war übrigens der erste Teil einer Trilogie!

 

Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbHLeseprobe: ♦ Autoren: Rainer Wekwerth und Thariot ♦ Seiten: 416 ♦ Preis: Broschiert 17,00 € ; Ebook 12,99 € ♦ ISBN: 978-3522505536 ♦ Erscheinungstermin: 16. 01. 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.