Bücher 2017,  Deutsche Autoren,  Im.press,  Rezensionen,  Rezensionsexemplare

Rezension: Prinzessin Fantaghiro

Im Bann der Weißen Wälder

von Jennifer Alice Jager

Klapptext:

Fantaghiro ist nicht nur die Jüngste von drei Königstöchtern, sondern auch die Wildeste. Tagtäglich setzt sie sich über alle Regeln des Hofs hinweg, reitet, liest Bücher und streift oft stundenlang in den verbotenen Weißen Wäldern umher. Das geht schließlich so weit, dass ihr Vater sie auf dem königlichen Ball des Nachbarlands nicht als seine Tochter vorstellen möchte. Für Fantaghiro kein Problem. Ohne zu zögern schneidet sie sich ihr schönes Haar ab und gibt sich als Stallbursche aus, um ihre Schwestern begleiten zu können. Als sie dann aber unterwegs angegriffen werden, steht sie plötzlich vollkommen alleine und nur mit einem Stock bewaffnet dem gut aussehenden Schwertkämpfer Alessio gegenüber – und der hält sie für einen Jungen…

 

Meine Meinung:

Ich hatte dieses Buch ab der ersten Covervorstellung von Jennifer auf dem Schirm und wollte es unbedingt lesen. Prinzessin Fantaghiro gehört seit meiner Kindheit zu meinem Leben. Jedes Jahr pünktlich zur Weihnachtszeit wurde dieses Märchen ausgestrahlt. Da war ich natürlich sehr neugierig, was Jennifer aus meiner Heldin gemacht hat.

Gleich vorweg: ICH BIN BEGEISTERT!!!!

Das Buch hat mich von der ersten Seite gepackt und nicht wieder losgelassen. Ich habe sogar in Momenten, wo ich nicht lesen konnte, über das Märchen nachgedacht und war total hippelig weiter zu lesen. Ich habe es nicht gelesen, es wurde von mir quasi inhaliert. 🙂

Der Leser wird sofort in Fantaghiro’s Märchenwelt gezogen. Ich durfte meine Heldin neu kennenlernen und fand sie sehr authentisch. Fantaghiro ist das willensstarke Mädchen mit dem großen Herz, die sich nicht von ihren Träumen abbringen lässt und sagt: Alles ist möglich!
Ihre Gedankengänge und Handlungen waren für mich nachvollziehbar. Der warme, flüssige Schreibstil und die gut verständliche Wortwahl haben mich gut durch das Buch geführt.
Die übrigen Charaktere fand ich ebenfalls sehr gut ausgearbeitet. Sie wirkten sehr lebendig und hatten ihre Ecken und Kanten. Von Allesio war ich ganz verzaubert. Er war nicht das aalglatte Prinzenjüngelchen mit hässlicher Perücke wie in den Filmen. (Es hat mich immer gestört, das die Männer in den Filmen durch ihre Kostüme so häßlich aussahen)

Fazit: Ich empfehle Euch sehr gern diesen wundervollen Roman.

 

Verlag: Im.press ♦ Leseprobe ♦ Autorin: Jennifer Alice Jager ♦ Seiten: 313 ♦ Preis: 3,99€ ♦ ISBN: 978-3-646-60342-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.