Bücher 2016,  Im.press,  Rezensionsexemplare

Rezension: Eisphönix

Die Phönix-Saga Teil 2

von Julia Zieschang

Inhalt:

Caro ist dem Geheimnis um ihre Herkunft einen Schritt näher gekommen und steht nun zwischen zwei Welten. Doch gerade jetzt hat Vincent sich von ihr abgewandt. Sie fühlt sich verraten und ihr gebrochenes Herz macht es Caro schwer, ihre neuen Kräfte der Phönixmagie zu kontrollieren. Schon bald gerät sie in die Fänge der Eisphönixe, die sie vor eine frostige Entscheidung stellen. Während der Krieg zwischen den Phönixen sich zuspitzt, ahnt Vincent nicht, dass er Caro vollends zu verlieren droht. Kann ihre Liebe das Eis zum Schmelzen bringen? 

Meine Meinung:

Der zweite Band war um einiges schwächer als er erste Band. 
Caro hat mir in diesem Teil überhaupt nicht gefallen. Die Liebe zwischen Caro und Vince hätte vielleicht im ersten Teil intensiver rüber kommen müssen um ihr den tiefen Liebeskummer in Band 2 abzukaufen. Irgendwie ging mir die Protagonistin ziemlich auf den Geist. Da fand ich die Charaktere der Eisphönixe schon viel interessanter. 
Meines erachtens hat Caro die ganze Story kaputt gemacht. Die Zeit als sie sich in Selbstmitleid suhlte war nervig und zu lang. Ich habe nicht verstanden warum sie Vince verurteilt hat und alles in Frage gestellt hat. Klar sie war verwirrt. Dennoch hätte sie spätestens jetzt wo sie zwischen den Fronten stand misstrauischer sein sollen und den Feuerphönixen nicht gleich den Rücken kehren sollen.
Die Zusammenführung zwischen Vince und Caro fand ich auch nicht gelungen. Ich habe beim Lesen den Kopf geschüttelt.
Diese Geschichte hat soviel Potential aber die Charaktere können nur wenig überzeugen. Schade.




Informationen:

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3365 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 219 Seiten
  • Verlag: Impress (7. Juli 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01GJS4AFM

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.