Bücher 2016,  Rezensionen,  Rezensionsexemplare

Rezension: Die Nacht der tausend Farben

von Claudia Rahm




Inhalt:


Emma ist eine Formwandlerin. So wie alle weißen Magier in ihrem sechzehnten Lebensjahr darf sie sich in der Nacht der Tausend Farben zum ersten Mal in ihre tierische Gestalt transformieren. Doch die feierliche Wandlungszeremonie bringt Emma plötzlich in Lebensgefahr. Anstatt sich wie ihre Mitschüler in ein Tier zu transformieren, verwandelt Emma sich in das Element des Feuers. Damit erhält sie eine seltene Gabe, die eine Gefahr für andere Magier ist. Ihre Freunde, Mitschüler und Lehrer wollen Emma lieber tot sehen, als diese gefürchtete Fähigkeit in ihr reifen zu lassen.


Meine Meinung:

Die Nacht der tausend Farben war mal wieder ein langer Roman den ich gelesen habe. Immerhin umfasste das Ebook fast 1000 Seiten.
Das Buch ist von der ersten Seite an interessant geschrieben und hält den Leser die ganze Zeit durch seine Spannung am Lesen. Ich musste ständig über das Buch nachdenken und konnte es nicht erwarten weiter zu lesen. Die Autorin hat eine tolle Welt mit fantastischen Charakteren geschaffen. Besonders die 
In der Geschichte geht es um die Rivalität zwischen weiße und schwarze Magier. Das typische Gut gegen Böse. Zwischenzeitlich kommt man wirklich ins Überlegen, wer nun Gut und wer wirklich Böse ist, gibt es überhaupt einen Unterschied? Im Buch wurde nur die Wandlungszeremonie der weißen Magier erwähnt. Gibt es auch bei den schwarzen Magiern eine solche Zeremonie? Immerhin dauert der Kampf ja schon recht lange und in der Welt der schwarzen Magier werden doch auch Kinder geboren. Im Buch fanden die weißen Magier, die nach der Zeremonie verstoßen wurden einen Platz bei den schwarzen Magiern. Kann es dann nicht auch vorkommen, das sich ein schwarzer Magier in ein weißes Tier an seinen 16. Geburtstag verwandelt? Diese Fragen haben mich nach dem ich das Buch beendet habe einige Zeit beschäftigt. Meine Lieblinge im Buch waren Emma und Harris und auch Caven und Myla. Alle Charaktere im Buch hatten etwas Besonders und waren mit viel Liebe zum Detail zum Leben erwacht. So fiel es nicht sehr schwer, die Charaktere gut in Erinnerung zu behalten. 
Dieses Buch ist wirklich ein kleines Schätzchen und lohnt sich auf alle fälle gelesen zu werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.