Bücher 2016,  Rezensionen,  Rezensionsexemplare

Rezension: Phantomliebe

von Tanja Voosen





Inhalt:


**Düster-romantisch und voller Humor zugleich** Was ist das Schlimmste, was einer 17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt …


Meine Meinung


Phantomliebe warum dieser Name? Irgendwie passt er nicht richtig. Ja es geht um Phantome also Geister, Dämonen und was sonst so in der Unterwelt herum kreucht und fleucht. Um Liebe geht es auch aber beides zusammen passt irgendwie nicht ganz zum Inhalt. Vielleicht bin ich auch nur zu dusselig und überarbeitet um das zu kapieren 😉
Phantomliebe ist jedenfalls ein wunderbares Buch, dass mich von Beginn an in seinen Bann zog. Mir gefiel die Art der Protagonistin Fen. Sie hat eine unkomplizierte und forsche Art, die sie sofort sympathisch machte. Der Auftakt des Romanes war schon klasse. Ich befand mich mitten im Geschehen und hey, ich hatte mal wieder Bauchkribbeln in der Magengegend. Das passiert mir nicht mehr so oft. 
Das Buch ist ein Urban Fantasie Roman, also ein Roman der Fantasie beinhaltet aber in unserer Zeit spielt. 
Ab und an habe ich es Vergessen, dass der Roman in unserer Zeit spielt,denn die Welt, die sich für Fen eröffnet, ist faszinierend, erschreckend, geheimnisvoll und auch voller Magie zugleich.
Tanja Voosen hat Teile anderer Sagen und Geschichten mit ihrer Story verknüpft und ihrer Fantasie freien lauf gelassen. Ab und an musste ich schmunzeln, was sie zum Beispiel aus dem Sagenumwobenen Schwert Excalibur gemacht hat. Das Schwert hatte auf einmal eine ganz andere Herkunftsgeschichte 🙂
Bei der Namenswahl ihrer Charaktere war Tanja ebenfalls sehr Kreativ und hat sich wirklich gute Namen ausgedacht oder übernommen. Ihre Charaktere waren gut durchdacht und hatten ein Eigenleben. Ich konnte mir beim Lesen so gut Mimik und Gestik vorstellen, das es ein wahres Kopfkino wurde. Auch die Schauplätze, besonders die Beschreibungen der Gebäude waren klasse. Ich fühlte mich ein bisschen wie auf Hogwarts 😉

Ja ihr Lieben, was soll ich noch viel Schreiben? Das Buch ist klasse und hat zurecht seine 5 Blümchen/Sternchen von mir bekommen. Ihr solltet es selber lesen, es lohnt sich!


Infos:

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1519 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 393 Seiten
  • Verlag: Impress (3. Dezember 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B013GJKYFW



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.