Bücher 2016,  Rezensionen

Rezension: Book Elements 1 und 2

von Stefanie Hasse



Die Magie zwischen den Zeilen




Inhalt:


Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs »Otherside«, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist er der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…


Meine Meinung:


Es gibt doch tatsächlich eine Welt in der es passieren kann, das man seine Lieblinge aus den Büchern herausliest. Die Vorstellung allein ist schon faszinierend.
Ich habe einige meiner Lieblingscharaktere wiedererkannt und musste bei dem einen oder anderen Namen schmunzeln. Cool die kenne ich, oder Oh ja das Buch fand ich auch toll, oder auch Hä? in welchem Buch kam denn die vor?
Die Autorin hat eine spannende Welt geschaffen in die ich von der ersten Seite an abtauchen konnte und nicht wieder aufhören wollte zu lesen.
Stefanie Hasse hat sich in ihren Roman auf eine Handvoll Charaktere beschränkt, die für die Story wichtig sind. In diese Charaktere hat sie viel Liebe und Gefühl investiert, denn sie sind richtig gut geworden. Jede einzelne Figur hat so viel Wärme und Farbe und dann auch noch diese kleinen Extras, die sie liebenswert machen. Ich gehe zwar schon streng auf die 40 zu aber einen tiefen Seufzer hatte ich für Zach und Ric dennoch übrig. Zach war der typische Buchheld, der mir Anfangs interessanter und komischerweise auch hübscher (wahrscheinlich wegen Rics blöden Charakter) erschien. Ric schlich sich so nach und nach in mein Herz. Man spürte wie vernarrt er in Lyn war und das er alles für sie gegeben hätte.
Was ich auch ganz toll fand waren die dezenten Winke mit dem Zaunpfahl auf genre-typische Klischees.
Diese Spitzen haben mir immer mal wieder ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.

Teil 2 habe ich direkt im Anschluss gelesen und das in (für mich) Rekordzeit.


Die Welt hinter den Buchstaben




Inhalt:


Endlich ist alles so, wie es sein sollte: Die Buchhelden bleiben in ihren Romanen, die Leser verfügen frei über ihre Fantasie und die Wächter der Bibliotheca Elementara sind zu ganz normalen Menschen geworden. Doch dann verschwinden ausgerechnet die beiden Bücher, die den Anfang und das Ende aller Geschichten markieren. Lin ist außer sich. Als auch noch ihre Fähigkeiten wiederkehren und Buchfiguren mit ominösen Botschaften an die Wächter herantreten, wird ihr klar, dass die Buchwelt an Macht gewonnen hat. Doch es ist bereits zu spät. Auch Lin wird der Realität entrissen und befindet sich plötzlich in »Otherside«, dem Buch, das ihr Herz schon einmal durcheinandergebracht hat…


Meine Meinung:


Für dieses Buch habe ich gerade mal 3 Abende gebraucht. Das ist für mich eine super Zeit, da ich nur vorm Schlafen lese 😉 
Auch der zweite Roman hat mich nicht mehr los gelassen (immerhin bis 3:30 in der Früh). Dieses Mal wurde die Protagonistin selber in ein Buch hineingelesen. Die Idee fand ich auch sehr spannend. 
Wie muss eine Buchwelt für einen Außenstehenden sein? Tag und Nacht Rhythmus – die Tage vergehen viel schneller und man trifft auf alles mögliche, was der Fantasie von Autoren entsprungen ist. Aber das Schrägste, man ist auf Gott und Verderb auf den Autor angewiesen und hat eigentlich keinen eigenen Willen. Oder doch? Sagen Autoren nicht oft, meine Charaktere entwickeln ein Eigenleben und ich lasse sie machen? Das ist Faszinierend 😉
Auch im zweiten Teil hat Stefanie einige Charaktere aus anderen Büchern eine neue Rolle geschrieben und sie wirkten wie alte Bekannte auf mich. Ich denke nur ach Max….seufz 🙂
Natürlich durften die obligatorischen Hinweise auf Genre-Klischees nicht fehlen. Alles in allen wirklich gut gemacht!
Ja was soll ich noch sagen. Stefanie hat an Spannung und Tragik noch eine Schippe drauf gelegt. Charaktere die man vorher nur unsympathisch fand, fängt man an zu hassen oder entwickelt erst Mitleid und dann so etwas wie Sympathie. Aber der Argwohn oder das Mißtrauen dem Charakter gegenüber blieb. Ach herrlich 🙂 

Ich könnte stundenlang um den heißen Brei schreiben, ohne euch auch nur ein Fitzelchen zu verraten.

Lest die Bücher selbst und habt genauso viel Freude daran wie ich 🙂



Ich möchte mich auch ganz herzlich bei Impress bedanken, die mir den 2. Teil von Book Elements zur Verfügung gestellt haben.





Hier sind die einzelnen Bücher.
Band 3 kann man sogar schon vorbestellen 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.