Bücher 2014,  Rezensionen,  Rezensionsexemplare

Rezension: Der dunkle Kuss der Sterne

von Nina Blazon

Beschreibung 

(Quelle: www.buch.de)
Die finstere Vergangenheit der Macht
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …

Buchdeteils:

  • ISBN-10:3-570-16155-2
  • EAN:9783570161555
  • Erscheinungstermin:24.02.2014
  • Verlag:Cbt
  • Einband:gebunden
  • Sprache:Deutsch
  • Seiten:528
  • Gewicht:719 g
  • Altersempfehlung:13 – 99 Jahre

 
 

 Meine Meinung:

Canda ist eine junge Frau aus höchstem Kreise und steht kurz vor ihrer Hochzeit. Doch in der Nacht vor ihrer Hochzeit schreckt sie aus einem furchtbaren Alptraum auf. Doch Menschen aus Ghan träumen nicht, denn Träume sind schlecht und machen die Menschen verrückt. Nicht nur der Traum war seltsam, irgendwie fühlt sich Canda anders, leer und ausgebrannt und muss feststellen, daß ihr ein wichtiger Teil ihres inneren Wesens fehlt, der Glanz. Die Menschen in Ghan wurden mit Gaben gesegnet. Je höher der soziale Stand, desto mehr Gaben besitzt ein Mensch. Canda hat 4 Gaben. Die Fähigkeit mit Zahlen umzugehen, die Fähigkeit der Orientierung, die Fähigkeit der Erinnerung und die Fähigkeit jeden mit ihrer Schönheit und Glanz zu bezaubern. Mit der Erkenntnis, daß ihr Glanz verloren ist, fängt der Alptraum erst an. Ihr verlobter Tian ist verschwunden und da keiner außer Canda an eine Entführung glaubt, wird sie von ihrer Familie als verschmähte Braut verstoßen. Doch Canda findet Mittel und Wege um sich doch noch auf die suche nach ihren Tian zu machen und so beginnt das größte Abendteuer ihres Lebens.

Das Buch hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt. Nina Blazon hat eine unglaublich rasante und spannende Geschichte geschrieben. Der Roman hat sich dank der relativ großen Schrift und den kurzen Kapiteln schnell gelesen. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und ich hatte stets ein klares Bild von den verschiedenen Charakteren vor Augen. Von den Schauplätzen kann ich das leider nicht so ganz behaupten. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Autorin vergaß, daß wir die Umgebung nicht kennen. Mir schien die Flucht durch Gahn sehr konfus und ich hatte schnell die Orientierung verloren. Genauso einige Begebenheiten in der Wüste oder beim Showdown konnte ich mir schwer vorstellen und musste es doppelt lesen um trotzdem noch Fragezeichen über dem Kopf zu haben. Das fand ich ein wenig schade.

Ich finde es immer wieder faszinierend wie so eine Geschichte entstehen muss. Ich meine weiß die Autorin schon von Anfang an welche Rolle wer spielt? Amad´s Rolle im Buch fand ich wunderbar ausgetüftelt und ich bin auch ziemlich spät auf sein Geheimnis gekommen. Ich find es toll, wenn ein Roman überraschend ist und nicht so leicht vorausschaubar. Überraschend, dies kann man definitiv von „Der dunkle Kuss der Sterne“ sagen.

Klare Leseempfehlung und 5 von 5 Blümchen von mir.

Vielen Dank an den cbt Verlag und „Was liest du“ für das schöne Rezensionsexemplar.

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.