Rezensionen

Rezension: Für immer vielleicht

Für immer vielleicht

Cecilia Ahern





Klapptext:


Gegen Alex und Rosie sind Harry und Sally Waisenknaben. Denn die beiden Verliebten kennen sich seit ihrem sechsten Lebensjahr — und können doch, so scheint es, wie die Königskinder nicht zueinander finden. Zuerst siedelt Alex mit seinen Eltern von der grünen Insel nach Amerika über, dann verhindert die Schwangerschaft von Rosie, dass sie ihm folgt. Dann heiratet Alex, und als er wieder frei ist für die große Liebe, ist Rosie verheiratet. So bleiben ihnen eigentlich nur Emails, Chats und SMS-Nachrichten, um das zarte Band der Liebe nicht zerreißen zu lassen. Und dann steht plötzlich ein Mann vor Rosies Tür. „Und nun, als die magische Stille sie nach so vielen Jahren erneut einhüllte, konnten sie nichts weiter tun als einander anschauen“, heißt es in Cecilia Aherns Roman Für immer vielleicht: „Und sie lächelten.“

Produktinformationen:


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 750 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Fischer E-Books; Auflage: 1 (14. Juni 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0058G62TO

Quelle: Amazon.de

Für immer vielleicht – Erhältlich bei Amazon 

Meine Meinung:


Diesen Roman habe ich bereits vor einigen Jahren gelesen, nämlich als er frisch aus der Presse kam.

Es muß schon ein gutes Buch sein, wenn es mir so lange positiv in Erinnerung bleibt. Im Dezember 2013 habe ich es ein 2. Mal gelesen und deswegen schreibe ich nun endlich eine Rezi darüber. 2005 hatte ich dieses Hobby leider noch nicht^^
Dieses Buch war der erste Roman, den ich in dieser außergewöhnlichen Schreibweise gelesen habe.
Mittlerweile haben ja einige Autoren diesen Stil übernommen aber ich finde „Für immer vielleicht“ ist immer noch einer der schönsten Romane, die ihre Geschichte nur über Schriftwechsel per Briefe, SMS und Chat erzählen.
Ich fand es wirklich bezaubernd die beiden Protagonisten Alex und Rosie von klein auf bis ins hohe Alter zu begleiten und sie nur durch ihre Briefe kennen zu lernen. Der Leser fiebert regelrecht mit und hofft auf ein Happy End. Ganz oft musste ich frustriert aufstöhnen, dass es das Schicksal nicht gut mit ihner Liebe meinte.
Bei diesen Roman merkt man noch, dass Cecilia Ahern eher auf Qualität statt Quantität achtete. Der Roman ist erfrischend, lustig, traurig, romantisch und auch spannend.
Also Mädels Taschentücher raus und unbedingt dieses Buch lesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.