Bücher 2014,  Rezensionen

Rezension: Unter goldenen Schwingen

Unter goldenen Schwingen

Natalie Luca


 

Kurzbeschreibung

Ein Auto zum achtzehnten Geburtstag, aber keine Zeit, mit ihr zu feiern? Victoria ist maßlos enttäuscht von ihrem Vater, vor allem, weil es ihr erster Geburtstag seit dem Tod ihrer Mutter ist. Also steigt sie in den neuen Wagen und setzt ihn bei strömendem Regen prompt gegen eine Friedhofsmauer. Merkwürdigerweise bekommt sie dabei nicht den kleinsten Kratzer ab. Und noch merkwürdiger ist, dass niemand den blonden jungen Mann gesehen haben will, der sie aus dem Autowrack befreit hat. Sollte das etwa tatsächlich ein Schutzengel gewesen sein? Victoria muss der Sache unbedingt auf den Grund gehen und ihn wiedersehen … Dies ist der erste Band der Geschichte über Nathaniel und Victoria. Der zweite Band erscheint am 07.11.2013. 

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 574 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 355 Seiten
  • Verlag: Impress (8. August 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DW7DZEQ

 Quelle: Amazon.de

Unter goldenen Schwingen bei Amazon kaufen

Meine Meinung



Unter goldenen Schwingen ist der Debütroman von Natalie Luca. Die junge Österreicherin erzählt in ihrem Roman die wundervolle Liebesgeschichte zwischen einem Schutzengel und seinem Schützling.

Der Roman wird von unserer Protagonistin Victoria in der Ich-Form erzählt und man befindet sich von der ersten Seite mitten im Geschehen. Man merkt deutlich wie es zwischen den Beiden knistert vor Liebe. Doch diese Liebe ist eine Sünde, die den Engel Nathaniel zu Fall bringen könnte. Trotz das Nathaniel die Gedanken von Victoria hören kann, hat seine Gabe doch Grenzen. Ein Schild in Victorias Kopf  verhindert, dass er von ihrer Liebe zu ihm erfährt. Zusammen kämpfen sie gegen Dämonen, die es auf das Paar abgesehen haben.
Die Buchbeschreibung verrät mehr als genug um auf das Buch neugierig zu werden. Ich möchte hier nicht weiter auf den Inhalt eingehen. Manchmal fragte ich mich dennoch, wie naiv sind unsere beiden Protagonisten eigentlich? So wie die sich von Buchseite zu Buchseite anschmachten sieht doch ein Blinder mit Krückstock was da los ist. Daher fand ich die Erklärung mit dem Schild ein wenig mager. Ansonsten hat mir der Roman wirklich gut gefallen. Er war witzig, gefühlvoll, einfallsreich temporeich und teilweise spannend.
Teil 2 werde ich auf jeden Fall lesen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.