Rezensionen

Rezension: Für immer die Seele

Für immer die Seele

Cynthia Omololu

Kurzbeschreibung

Erscheinungstermin: 23. Januar 2013

Als die 16-jährige Cole den Londoner Tower besichtigt, wird sie von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht: Sie erlebt eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Und dieses Erlebnis bleibt kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an fremde Orte versetzt. Wird sie vielleicht verrückt? Nur einer scheint sie zu verstehen: der Amerikaner Griffon, den sie in London kennenlernt. Doch Stück für Stück entdeckt Cole, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen? Schicksalhafte Begegnungen, große Gefahren und eine unendliche Liebe: der Auftakt der fesselnden „Für immer“-Trilogie.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 381 Seiten
  • Verlag: Dressler; Auflage: 1 (23. Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791515055
  • ISBN-13: 978-3791515052
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 – 16 Jahre
  • Originaltitel: Transcendence

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:


Für immer die Seele stand sehr lange auf meiner SUB. Irgendwie schaffte ich es immer wieder ein Buch zu lesen, daß mir wichtiger und interessanter erschien. Doch nachdem ich Für immer die Seele angefangen hatte konnte ich den Roman nicht mehr an die Seite legen. Es hat mich von der ersten Seite an gepackt. Wer hat sich nicht schon einmal gefragt, ob es ein Leben nach dem Tode und Wiedergeburten gibt. Genau dieses Thema hat Cynthia J. Omololu in ihrem Buch aufgegriffen und eine wunderschöne Geschichte daraus gestrickt. Die Einzelheiten der Geschichte werde ich hier nicht näher erläutern, ich finde der Buchrücken verrät mehr als genug.

Die Charaktere waren durchweg glaubwürdig und facettenreich. Jeder Charakter erhielt seine eigene Geschichte und machte die Geschichte vollkommen. Die Schauplätze waren sehr gut gewählt und man merkte, daß die Autorin sich in ihrem Umfeld auskannte. Ob es nun London oder San Francisco war, beide Orte wurden detailreich beschrieben und durch Insiderwissen bekräftigt. Leider hat das Buch ein offenes Ende und ließ mich mit der einen oder anderen Spekulation zurück. Cynthia Omololu hat es geschafft, daß ich den Austausch suchte und mit einer Freundin das Buch und die eventuellen Folgen besprach. Das kommt nicht sehr häufig vor.

Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.