Rezensionen

Rezension – Beta

Beta

Rachel Cohn


 

Kurzbeschreibung

Erscheinungstermin: 25. Februar 2013
Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle …
Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir …

Produktbeschreibung

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (25. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161641
  • ISBN-13: 978-3570161647
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: ANANDA Series 1: Beta
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4 cm 

Quelle: amazon.de

Über die Autorin

Die US-amerikanische Jugendbuchautorin Rachel Cohn wurde am 14.12.1968 in Silver Spring im Bundesstaat Maryland geboren. Cohn ist eine renommierte Jugendbuchautorin. Schon lange ist sie mit David Levitahn befreundet, mit welchem sie auch zusammen schreibt. Sie lebt in New York City, er auf der anderen Seite des Hudson River. Nach ihren Erfolgstiteln „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“, welcher für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, erscheint „Naomi und Ely“. Im Februar 2013 wird auch in Deutschland ihr aktuelles Werk „BETA“ veröffentlicht. Privat liebt Cohn Musik und Bücher und ihre beiden Katzen Bunk und McNulty.

Quelle: lovelybooks.de

Meine Meinung

Beta ist ein schöner Science Fiction Roman mit einer, wie ich finde, deutlichen Botschaft. 
Demesne ist eine ganz besondere kleine Insel für die Schönen und Reichen. Die Luft wurde mit Sauerstoff angereichert, das Meerwasser ist besonders Weich und die Leute auf der Insel sind besonders schön.
Da den Inselbewohnern ihre menschlichen Angestellten zu unzuverlässig wurden, haben sie sich Clone erschaffen. Die Clone sind Abbilder verstorbener, und dienen ohne Wenn und Aber. Elysia ist eine von ihnen, allerdings ist sie ein neues Model, eine Beta. Sie wurde aus den Zellen eines 16jährigen Mädchens geklont und somit stellt Elysia einen weiteren Meilenstein im Fortschritt der Clonforschung dar, denn jugendliche Clone wurden bis her nicht geschaffen, da sie schwer zu kontrollieren sind. Elysia merkt schon bald, daß sie nicht so fnktioniert, wie sie sollte, denn sie hat Erinnerungen und Gefühle von ihrer First.

Beta wird aus Elysia´s Perspektive erzählt. Der Schreibstil wirkt daher am Anfang  ein wenig  holprig, da Elysias Denken  und  Wissen so kurz nach ihrer Geburt noch sehr naiv und unvollständig ist. Der Leser bekommt regelrecht mit, wie Elysia von Seite zu Seite mehr an Wissen erlernt. Zwischendurch habe ich sogar vergessen, daß es in Beta um Clone geht. Irgendwie hatte ich immer Androiden im Kopf ala Data aus Enterprise. Die Clone haben ihr Wissen auf einem Chip gespeichert, der in ihrem Kopf implantiert wurde. Wahrscheinlich kam es daher.
Dieses Buch greift gesellschaftliche Themen auf, die auch in unserer Zeit relevant sind, denn es geht um Sklaverei, Leibeigenschaft, zwei Klassen Gesellschaft (sogar unter den Reichen), Revolutionen, Liebe, Vertrauen aber auch Gewalt und Missbrauch.

So schwer habe ich mich schon lange nicht mit einer Rezension getan. Vielleicht liegt das daran, daß der 1. Teil mit einem riesen Cliffhanger endet und die Geschichte weiter gehen muss. Der Leser hängt nun etwas frustriert in der Luft, da der folge Roman noch nicht in Sicht ist. Dennoch lohnt es sich den 1. Band zu lesen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.