Rezensionen

Rezension – Smaragdgrün Bd.3

Smaragdgrün – Liebe geht durch alle Zeiten


Kerstin Gier


 

Kurzbeschreibung

Erscheinungstermin: 8. Dezember 2010

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann …

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Arena (8. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401063480
  • ISBN-13: 978-3401063485
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 16 x 5,4 cm 

Über die Autorin



1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, „Männer und andere Katastrophen“, wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch „Ein unmoralisches Sonderangebot“ mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die „Mütter-Mafia“. Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt. 
Quelle: Amazon.de 

Meine Meinung

Ein bisschen traurig bin ich jetzt doch, das diese Reihe zu Ende ist. Anfangs habe ich mich ein wenig schwer getan und diese Reihe nur angefangen, weil ich mit meiner Freundin den Kinofilm Rubinrot sehen wollte. Der Film war übrigens nicht schlecht.

Anfangs noch ein bisschen Zäh besserten sich die Romane von Band zu Band und der 3. Teil war wirklich gut geschrieben. Spannung, Liebe, Intrigen, Wirrwarr alles dabei. Und das Beste… man bekommt all seine Fragen beantwortet und hat endlich mal diesen „Ach nee oder AHA“ Effekt auf den wir schon so lang gewartet haben.

Gwenny ist am Boden zerstört, denn sie glaubt Gideon hätte ihr die ganze Zeit nur was vorgespielt und sie von vorn bis hinten verarscht. Doch Gwen muß sich zusammenreißen, denn sie soll schon wieder  den Graf von Saint Germain auf einen Ball treffen. Ihre Tante Maddy hat eine furchtbare Vision in der Gwen getötet wird und nun ist Vorsicht geboten. Außerdem gilt es noch immer das Geheimnis um die 12 Genträger zu lösen.

Das Buch ist wirklich schön. Durch Charaktere wie den kleinen Wasserspeier Xemerius,  James August Peregrin Pimplebottom oder Madame Rossini wurde das Buch besonders Unterhaltsam. Lustige Sprüche oder witzige Begebenheiten brachten mich immer wieder zum Schmunzeln. Kerstin Gier hat es geschafft die Charaktere in den 3 Romanen lebendig werden zu lassen und sie sind einen wirklich ans Herz gewachsen. Den kleinen Xemerius hätte ich gern adoptiert.

Zwischendurch war es ein bisschen kitschig, so daß der Leser rosa Augen bekam aber genau so etwas liebe ich an Jugendbüchern. Die erste große Liebe, das Unbekannte, das Bauchkribbeln und auch der Kummer. Es gehört dazu. Danke an Kerstin, daß du uns in deine wunderbare Welt mitgenommen hast.

Fazit

Ein würdiger Abschluss einer guten Trilogie. Auf jeden Fall ein Muss für jeden romantischen Fantasiefan.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.