Leserunden,  Rezensionen

Rezension – Und keiner wird dich kennen

Und keiner wird dich kennen
Katja Brandis





Kurzbeschreibung

Ganz neu anfangen, alles hinter sich lassen, in eine andere Haut schlüpfen … Was für manche ein verlockendes Gedankenspiel ist, wird für die 16-jährige Maja tödlicher Ernst. Ein packender Thriller um Identität, Stalking und die Macht des Internets.Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als Robert aus dem Gefängnis entlassen wird. Er hatte Majas Familie einst brutal terrorisiert – und schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung …


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: Originalausgabe (28. Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407811306
  • ISBN-13: 978-3407811301
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 14 x 3,4 cm



Über die Autorin: 

Katja Brandis wurde 1970 geboren, wuchs im Rhein-Main-Gebiet auf und studierte dort Amerikanistik, Germanistik und Anglistik. Sie begann schon als Kind Geschichten zu schreiben, die oft in fernen Welten spielten, und produzierte als Jugendliche stapelweise Manuskripte. Nachdem sie viele Jahre lang im “stillen Kämmerlein” geschrieben hatte, trat sie während des Studiums dem Frankfurter Schriftstellerkreis bei, der das Entstehen ihres ersten Romans Der Verrat der Feuer-Gilde begleitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und Sohn in der Nähe von München und arbeitet als freie Autorin und Lektorin
 
Katja Brandis´ Hobbys sind Lesen, Schreiben, Schwimmen, Taekwondo, Tauchen und Reisen. Ihre Lieblingsautoren sind in der allgemeinen Literatur T.C. Boyle, Tracy Chevalier, Andreas Eschbach und Margaret Atwood, im Bereich Fantasy Robin Hobb, Tad Williams, George R.R. Martin (“Song of Ice and Fire”) und Marion Zimmer Bradley (nur die Darkover-Bücher).Quelle: http://www.katja-brandis.de

Foto © Ch. Schneider

 

Meine Meinung
Ich habe den neusten Roman von Katja Brandis im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gelesen und war sehr angetan von diesem Buch.
Katja hat sich wunderbar um ihre Leser gekümmert und uns alle Fragen beantwortet. An dieser Stelle ein großes Dankeschön.

Das Cover „Und keiner wird dich kennen“ ist mir bei Twitter sofort ins Auge gesprungen. Die Signalroten Schnörkel auf schwarzen Untergrund sollen einen Fingerabdruck darstellen. Das fand ich für das Thema des Buches sehr passend, denn in dem Buch geht es um neue Identitäten.

Maja lebt mit ihrer Mutter Lila und ihrem kleinen Bruder Elias seit 3 Jahren in Offenbach. Eigentlich führen sie ein ganz normales Leben, doch dann nimmt Maja einen Anruf entgegen der alles ändert und die kleine Familie wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Lila´s Exfreund, Robert Barsch, kommt nach 3 Jahren Haft wieder frei und will sich an ihnen rächen. In der Beziehung war Lila durch die Hölle gegangen. Der Mann hatte sie kontrolliert, bedroht und misshandelt. Doch nun droht Robert Barsch sie alle umzubringen. Lila sieht keinen anderen Ausweg und wendet sich an die Polizei. Über ein Opferschutzprogramm bekommt die Familie eine neue Identität und muss alles sang und klanglos hinter sich lassen. Besonders Maja fällt es schwer ihre Vergangenheit aufzugeben, denn sie ist das erste Mal so richtig verliebt.

Der Roman von Katja Brandis hat mich von der ersten Seite an gepackt und mir fiel es sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die knapp 400 Seiten haben sich so schnell gelesen. Katja versteht es, den Leser in ihre Welt mitzunehmen. Man merkte, dass sich die Autorin viel Gedanken um das Thema Stalking gemacht hatte und auch gründlich recherchierte. Die Vorgehensweise der Polizisten und Helfer wirkten logisch und nachvollziehbar. Ich habe mich bis her in der Welt der Fantasieromane herumgetrieben und kaum andere Genres gelesen. Ich finde dieses Buch ist ein Guter Einstieg in das Genre Thriller. Es ist herzergreifend, realistisch und spannend geschrieben.

Mich faszinierte vor allem die kranke und verdrehte Denkweise des Täters. Es war erschreckend, wie einfach er auf die Fährte seiner Opfer kommen konnte und wie weit ihm die heutige Technik helfen konnte. 

Auch Maja hat mich überrascht. Eigentlich ist es in der heutigen Jugend beinahe unmöglich von diversen Internetplattformen fern zu bleiben. Hier eine Party, da ein kleines Foto und schon ist man im Internet zu sehen. Umso mehr hat es mich gewundert, wie lange die Familie unerkannt blieb. Gerade jemand der sich sträubt fotografiert zu werden, den hat man doch erst recht auf dem Kieker um ihn zu ärgern.

Dieses Buch regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Ist es eigentlich möglich heutzutage noch unterzutauchen? Man müsste schon in die letzte Wildnis gehen, wo keine Technik existiert.

Fazit: „Und keiner wird dich kennen“ ist ein toller Jugendroman voller Spannung, Gefühl und absolut realitätsnah. Ich empfehle das Buch gerne weiter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.