Rezensionen

Rezension – Rubinrot

Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten Bd.1
Kerstin Gier


 

Kurzbeschreibung

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 345 Seiten
  • Verlag: Arena (Januar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401063340
  • ISBN-13: 978-3401063348
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 16 x 4,4 cm 

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung

Vor dem Kinostart wollte ich unbedingt noch dieses Buch lesen und ja ich werde mir den Film anschauen.

Gwendolin ist 16 Jahre alt und führt im Gegensatz zu ihrer Cousine Charlotte ein relativ normales Leben. Charlotte wurde schon von Kindesbein an, auf ein ganz besonderes Leben vorbereitet. Denn Gwendolins Familie hat ein großes Familiengeheimnis. In jeder Generation gibt es eine Person mit einer besonderen Gabe. Diese Person kann in die Vergangenheit reisen. Natürlich kommt es ganz anders wie geplant, denn anstatt Charlotte, springt Gwendolin eines Tages in die Vergangenheit. Da um die ganze Zeitreisen-Geschichte in ihrer Familie ein riesen Geheimnis gemacht wird, gehört Gwendolin nicht zum elitären Kreis der Eingeweihten und fühlt sich mit ihrer neuen Situation völlig überfordert. Nach dem 3. ungewollten Zeitsprung wendet sie sich endlich an ihre Mutter, die sie sofort zum geheimen Orden bringt. Doch Dank der Lügen ihrer Mutter stößt Gwendolin im Orden auf Misstrauen und Abwehr. Nichts desto trotz müssen sich alle damit abfinden, dass Gwendolin die 12. Genträgerin ist und somit den Rubin verkörpert. In jeder Zeitreise – Generation gibt es zwei Genträger. Der männliche Part zu Gwendolin ist der 2 Jahre ältere Gideon. Er ist ein hübscher Kerl mit einer Menge Ego. Trotz das Gideon oftmals den Mistkerl heraus hängen lässt, scheint er doch etwas an sich zu haben, dass Gwendolins Herz schneller schlagen lässt. Zusammen mit Gideon reist Gwendolin in die Vergangenheit und muß ihre ersten Abenteuer bestehen, die nicht immer ungefährlich sind. 

Der Roman spielt in London und Dank der detailreichen Beschreibung bekommt der Leser einen guten Eindruck von den verschiedenen Örtlichkeiten und Zeitepochen.
Zeitreisegeschichten sind immer ein heikles Thema, da man viel beachten muß, damit die Geschichte schlüssig bleibt und nicht ins Unlogische abdriftet. Die Autorin hat dies gut gemeistert. Dieser erste Roman der Trilogie ist meines Erachtens eine Vorbereitung auf die anderen beiden Teile. Der Leser lernt die Charaktere kennen, erfährt etwas über die Familien Geschichte und ihre Genträger. Natürlich gibt es auch Gut gegen Böse und eine Menge Geheimnisse. In welche Richtung die Reihe geht, lässt sich nur erahnen. Die Autorin hat sich viel Raum gelassen um die Geschichte spannend zu machen.
Alles in allem war Rubinrot ein netter Roman mit einer schönen Idee, der sich schnell und flüssig gelesen hat. Auf jeden Fall bin ich sehr neugierig auf die Fortsetzung.

Dennoch hat mich das Buch nicht 100%ig überzeugt. Mir fehlte irgendwie der Kick. Die Protagonisten haben mich noch nicht wirklich gepackt, daher konnte ich in Gefahren Situationen auch nicht richtig mitfiebern. Ich denke die Charaktere brauchen noch ein wenig Tiefe und ich hoffe, dass dies die Autorin in den nächsten 2 Bänden hinbekommt.
Fazit: Ein schöner Roman der nicht nur Jugendliche anspricht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.