Rezensionen

Rezension – Plötzlich Fee – Frühlingsnacht

Plötzlich Fee – Frühlingsnacht
Julie Kagawa


 

Kurzbeschreibung

Erscheinungstermin: 20. August 2012

Das Schicksal Nimmernies entscheidet sich
Ash, der Winterprinz, hat für seine Liebe zu Meghan bereits alles riskiert. Seine eigene Mutter, die eisige Königin Mab, stellte sich ihm in den Weg, aus Nimmernie wurde er verstoßen, und sein einstiger bester Freund Puck wurde zu seinem Rivalen. Eigentlich müssten nun endlich bessere Zeiten anbrechen, denn die Eisernen Feen sind geschlagen und Meghan wurde zur rechtmäßigen Königin ihres Reiches gekrönt – eines Reiches, in dem Ash nur dann überleben kann, wenn er das Einzige, das ihm von Mabs Erbe noch geblieben ist, preisgibt: seine Unsterblichkeit. Und so steht für Meghan und Ash ein weiteres Mal alles auf dem Spiel, und in seiner dunkelsten Stunde muss der Winterprinz eine Entscheidung fällen, die ihm Meghan nicht abnehmen kann: ob ihre Liebe stark genug sein wird, die Schatten der Vergangenheit zu besiegen …




Produktinformationen

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (20. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453267273
  • ISBN-13: 978-3453267275
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Iron Fey, Book 4: Iron Knight
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,8 cm 

Quelle. Amazon.de

Meine Meinung

Dieses Buch widmet Julie Kagawa dem Team Ash, denn es wurde aus seiner Sicht geschrieben.

Ash möchte das unmöglich möglich machen. Um bei seiner geliebten Megan leben zu können, muss er ein Mensch werden, damit ihm das Eisen nichts mehr anhaben kann. Zusammen mit Puck, Grimalkin und zwei weiteren Überraschungsgästen begibt sich Ash auf seine letzte Mission.


Wir haben in den vergangenen 3 Bänden Ash als den kalten Winterprinzen kennen gelernt. In diesem Buch bekommt der Leser Einblicke in die dunklen Tiefen seiner bewegten Vergangenheit und vor allem in sein inneres Chaos. Man erfährt warum Ash so gefühlskalt ist und wieso die Freundschaft zu Puck zerbrach. Während Ash seinen Kampf mit sich selbst austragen muss, weicht ihm Puck nicht von der Seite, auch wenn es für den fröhlichen Hofnarren des Sommerreiches nicht immer ungefährlich ist, denn Ash trachtet ihm mehr als einmal nach dem Leben.


Grimalkin miemt wie eh und je den arroganten Weggefährten, der alles weiß, jeden kennt und immer verschwindet wenn es brenzlig wird.


Frühlingsnacht war für mich das absolute Highlight dieser Buchreihe. Durch Ash als Hauptfigur wirkte das Buch ein wenig düsterer als seine Vorgänger. Das hat mir sehr gefallen. Wie in den letzten Büchern faszinierte mich diese Welt. Nimmernie wurde durch Juli Kagawa lebendig. Die Autorin brachte es mal wieder fertig den Leser in eine Welt voller Magie und Spannung mitzunehmen. 

Schade, dass die Bücher alle „Plötzlich Fee“ heißen, denn dieser Titel wird den Büchern nicht gerecht. Ich denke viele Leser gehen an Plötzlich Fee vorbei, weil sie denken es wäre eine kitschige Jugendbuchreihe mit wenig Sinn und Verstand. Diese Reihe hätte einen epischen Namen verdient, damit auch Erwachsene angesprochen werden.
„Das Geheimnis von Nimmernie“ wäre für mich passender gewesen als „Plötzlich Fee“


Fazit: Ein muss für alle Fantasie Fans. Die reihe Plötzlich Fee ist meines Erachtens eines der Besten Buchreihen seit Harry Potter.

 





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.