Rezensionen

Rezension – Plötzlich Fee – Sommernacht Bd.1

Plötzlich Fee – Sommernacht
Julie Kagawas




Kurzbeschreibung

Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe.
Sie haben Recht.
Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich … plötzlich Fee.

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (21. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453267214
  • ISBN-13: 978-3453267213
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Iron Fey, Book 1: The Iron King

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Megan Chase erfährt am ihrem 16. Geburtstag, das nichts ist wie es scheint. Plötzlich wird die Welt der Fantasie zur Realität. Ihr bester und ältester Freund Robbie Goodfell entpuppt sich als eine Fee.
Robbie ist nicht irgendeine Fee sondern Robin „Puck“ Goodfellow aus Shakespeares Sommernachtstraum. Megans vier jähriger Halbbruder wird in die Feenwelt entführt und durch einen Wechselbalg ersetzt. Um ihren Bruder Ethan wieder zu holen, begibt sich Megan mit Robbie auf die abenteuerliche Reise ins Nimmerland. 

Plötzlich Fee – Sommernacht ist ein toller Roman voller Fantasie. Julie Kagawas versteht es ihre Leser in eine Welt voller Magie und fantastischer Geschöpfe eintauchen zu lassen. Sehr detailliert und bildlich beschreibt die Autorin das Nimmerland. Unsere Protagonistin entwickelt sich während des Romans Schritt für Schritt von einer naiven unglücklichen Schülerin zu einer selbstbewussten und willensstarken jungen Fee. Megan war mir von Anfang an sehr sympathisch. Auch bei den Nebendarstellern hat sich Julie Kagawas sehr viel Mühe gegeben sie authentisch wirken zu lassen. Robin Goodfellow (gewitzt und Megan treu ergeben), der Eisprinz Ash (mysteriös und sexy) und der sprechende Kater Grimalkin (zwielichtig aber das Herz am rechten Fleck) helfen Megan bei ihrer gefährlichen Reise durchs Nimmerland. Julie Kagawas hat es geschafft, diese Geschichte von der ersten Seite an mitreißend und interessant zu gestalten. Unsere Protagonisten lassen keine lange Weile aufkommen, da sie rasant von einem Abenteuer ins nächste stürzen ohne das es zu überladen erscheint. Das Nimmerland ist eine fantastische Welt für sich, die viele Wunder aber auch Gefahren birgt. Natürlich wurde auch für das Herz gesorgt denn die Gefühle zwischen Megan und Ash gedeihen wie ein zartes Pflänzchen und sorgen für Magenkribbeln.

Fazit: Sommernacht ist ein wunderbarer Auftakt in eine fantastische Reihe voller Wunder und Magie. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen und lädt vor allem zum Träumen ein. Dennoch hat diese Geschichte auch eine Botschaft, über die man nachdenken sollte.

 






    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.