Rezensionen

Rezension – Shades of Grey – Geheimes Verlangen

Shades of Grey – Geheimes Verlangen

Kurzbeschreibung         

Erscheinungstermin: 30. Juni 2012

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Der Umschlag ist durch ein neuartiges Produktionsverfahren so veredelt, dass sich der Umschlag sehr weich und samtig anfühlt.

Produktinformation        

  • Taschenbuch: 608 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (30. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442478952
  • Originaltitel: Fifty Shades of Grey

Quelle: Amazon.de

Mein Eindruck                 
Dieses Buch ist der Auftakt einer Trilogie, die seines Gleichen sucht.
Ich bin durch das TV auf dieses Buch aufmerksam geworden. Wenn Stars ungeniert über Sex auf dem roten Teppich reden und dieses Buch loben muß was dran sein. Also ab in den Buchladen und gekauft.
Es fängt ganz harmlos an. Die Protagonistin Anastasia wohnt mit ihrer Freundin Kate zusammen in einer WG und vertritt die kranke Freundin einem Interview, auf das sie sich überhaupt nicht vorbereiten konnte.
Ana wirkt anfänglich unsicher und naiv aber auf eine sehr sympathische Art und Weise. Ihr Interviewpartner ist der charismatische Unternehmer Christian Grey. Ich musste dabei immer an Mr. Big denken, der Name hätte bei dem millionenschweren Christian Grey sehr gut gepasst.
Unser männlicher Protagonist ist von Ana sofort hingerissen und setzt alles dran die junge Frau kennen zu lernen.

Schon bei den ersten Dialogen sprühen die sexualgeladenen Funken aus den Buchseiten.
Christian ist der Traum jeder Schwiegermutter. Unheimlich gut aussehend, sehr gebildet, erfolgreich im Beruf und natürlich steinreich. Wüssten aber zukünftige Schwiegermütter mehr über Christian würden sie ihre Töchter packen und schreiend weglaufen. Er hat auch dunkle Seiten, ist ein extremer Kontrollfreak, sehr eifersüchtig, arrogant, unsicher und hat eine Vorliebe für BDSM Praktiken.
Ana Steele hingegen ist eine aufgeweckte 21 jährige, die gerade ihr Studium abgeschlossen hat und im Verlagswesen Fuß fassen will. Ihren Mr. Right hat sie bis heute nicht gefunden und sich daher für den Richtigen aufgespart. 
Fazit: Insgesamt finde ich das Buch gut gelungen. Es ist einfach geschrieben, somit für jeden Nachvollziehbar. Es ist kein Buch über das man Stunden nachsinnen kann, halt eine nette Bettlektüre.

Ich finde es ein bisschen Schade, dass die Beziehung der Protagonisten nur aus Körperlicher Anziehung und Geilheit besteht. Richtig ernste Gespräche sind eine Rarität im Buch und wenn, dann landet das Gespräch auch auf der Matratze.
Ana braucht sehr lange um Christians Zwiebelschicht auch nur ansatzweise anzukratzen. Er ist einfach so unnahbar, dass ich oft dachte „Schmeiß den Kerl weg und pfeif  auf den guten Sex, er  ist ein Ar…“.
Dieses Buch ist sehr auf Sex beschränkt, eine wirkliche Handlung sucht man vergebens. Keine Frage der Sex ist anregend beschrieben, so dass die gute Hausfrau von Nebenan schon mal rote Ohren bekommen könnte, aber es wiederholt sich einfach zu viel in diesem Buch.  Wer ein tiefgründiges Leseerlebnis sucht, sollte an diesem Buch vorbei gehen. Dennoch finde ich es gut gelungen, es bricht so manche Tabus, über die man öffentlich gar nicht redet, wahrscheinlich ist dieses Buch deshalb in aller Munde.

Rezensionen

Rezension – Shades of Grey – Geheimes Verlangen

Shades of Grey – Geheimes Verlangen

Kurzbeschreibung         

Erscheinungstermin: 30. Juni 2012

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Der Umschlag ist durch ein neuartiges Produktionsverfahren so veredelt, dass sich der Umschlag sehr weich und samtig anfühlt.

Produktinformation        

  • Taschenbuch: 608 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (30. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442478952
  • Originaltitel: Fifty Shades of Grey

Quelle: Amazon.de

Mein Eindruck                 
Dieses Buch ist der Auftakt einer Trilogie, die seines Gleichen sucht.
Ich bin durch das TV auf dieses Buch aufmerksam geworden. Wenn Stars ungeniert über Sex auf dem roten Teppich reden und dieses Buch loben muß was dran sein. Also ab in den Buchladen und gekauft.
Es fängt ganz harmlos an. Die Protagonistin Anastasia wohnt mit ihrer Freundin Kate zusammen in einer WG und vertritt die kranke Freundin einem Interview, auf das sie sich überhaupt nicht vorbereiten konnte.
Ana wirkt anfänglich unsicher und naiv aber auf eine sehr sympathische Art und Weise. Ihr Interviewpartner ist der charismatische Unternehmer Christian Grey. Ich musste dabei immer an Mr. Big denken, der Name hätte bei dem millionenschweren Christian Grey sehr gut gepasst.
Unser männlicher Protagonist ist von Ana sofort hingerissen und setzt alles dran die junge Frau kennen zu lernen.

Schon bei den ersten Dialogen sprühen die sexualgeladenen Funken aus den Buchseiten.
Christian ist der Traum jeder Schwiegermutter. Unheimlich gut aussehend, sehr gebildet, erfolgreich im Beruf und natürlich steinreich. Wüssten aber zukünftige Schwiegermütter mehr über Christian würden sie ihre Töchter packen und schreiend weglaufen. Er hat auch dunkle Seiten, ist ein extremer Kontrollfreak, sehr eifersüchtig, arrogant, unsicher und hat eine Vorliebe für BDSM Praktiken.
Ana Steele hingegen ist eine aufgeweckte 21 jährige, die gerade ihr Studium abgeschlossen hat und im Verlagswesen Fuß fassen will. Ihren Mr. Right hat sie bis heute nicht gefunden und sich daher für den Richtigen aufgespart. 
Fazit: Insgesamt finde ich das Buch gut gelungen. Es ist einfach geschrieben, somit für jeden Nachvollziehbar. Es ist kein Buch über das man Stunden nachsinnen kann, halt eine nette Bettlektüre.

Ich finde es ein bisschen Schade, dass die Beziehung der Protagonisten nur aus Körperlicher Anziehung und Geilheit besteht. Richtig ernste Gespräche sind eine Rarität im Buch und wenn, dann landet das Gespräch auch auf der Matratze.
Ana braucht sehr lange um Christians Zwiebelschicht auch nur ansatzweise anzukratzen. Er ist einfach so unnahbar, dass ich oft dachte „Schmeiß den Kerl weg und pfeif  auf den guten Sex, er  ist ein Ar…“.
Dieses Buch ist sehr auf Sex beschränkt, eine wirkliche Handlung sucht man vergebens. Keine Frage der Sex ist anregend beschrieben, so dass die gute Hausfrau von Nebenan schon mal rote Ohren bekommen könnte, aber es wiederholt sich einfach zu viel in diesem Buch.  Wer ein tiefgründiges Leseerlebnis sucht, sollte an diesem Buch vorbei gehen. Dennoch finde ich es gut gelungen, es bricht so manche Tabus, über die man öffentlich gar nicht redet, wahrscheinlich ist dieses Buch deshalb in aller Munde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.